Today the Neunkircher gasometer is blown up * LIVESTREAM

The gasometer in Neunkirchen
The gasometer in Neunkirchen | Image: By Pahu - Own work, CC BY-SA 3.0
The Neunkircher gasometer is already being blown up due to the weather. The date was originally scheduled for Sunday.

The Neunkirchen landmark must give way. The new Globus market is emerging there (we reported).

Due to the weakened metal shell and increasing thunderstorm tendency with heavy rain, hail and gusts of wind up to 75 km / h, stability could be endangered, the city of Neunkirchen announced.

For this reason, the blowing up is already between 16 p.m. and 16:15 p.m.

Spectator? Livestream!

The city of Neunkirchen asks not to see the demolition close up. It refers to the applicable corona conditions. There will be no spectator areas available, the area is cordoned off in the vicinity of several hundred meters, and Königsbahnstrasse, Saarbrücker Strasse and the estuary of Bildstocker Strasse will also be blocked during the explosion.

The city of Neunkirchen offers a livestream:

YouTube

By downloading the video you accept the privacy policy of YouTube.
LEARN MORE

Load video

Neunkirchens Oberbürgermeister sagt: „Der Scheibengasbehälter der Saarstahl AG, 70 Meter hoch, blau und imposant mit dem Schriftzug „Neunkircher Stahl“. Heute nachmittag wird er gesprengt werden. Die Skyline unserer Stadt wird danach eine andere sein.“

Aumann verweist in seinen Äußerungen auf Facebook auf die lebhafte, teils harte Diskussion der vergangenen Monate und fasst zusammen: „Decisive for me: Saarstahl no longer needs the building (gas supply will be provided on the factory site in a safer, faster and more environmentally friendly manner), Globus needs the space, the city needs the future and jobs".

Abschließend sieht der Oberbürgermeister die Erhaltung der stadteigenen Geschichte für gegeben: „Die Reminiszenz an unsere Identität als Hüttenstadt, die fortbesteht, haben wir mit dem alten Hüttenareal, der Neuen Gebläsehalle, dem Stummdenkmal und vielen anderen „Verneigungen“ vor unserer Geschichte hinreichend gewürdigt. Ein zusätzliches Denkmal wäre auf Jahre hinaus zu teuer, ein Nachnutzungskonzept selbst mit Hilfen von Bund und Land eine dauerhafte, zu schwere Bürde – die Stadt müsste Grundstück und Gasometer erwerben, sichern und instandhalten".

Picture sources:

  • Gasometer Neunkirchen: By Pahu - Own work, CC BY-SA 3.0